PROTOKOLL der 22. GENERALVERSAMMLUNG vom Freitag, 15.03.2019


gemäss der Traktandenliste auf der Einladung vom Februar 2019


Beginn der Generalversammlung: 18.15 Uhr
Anwesend: Linda Hämmerle, Werner Strebel, Lisbeth Locher, Nicole Koenig, Christine
Walder, Regula Bärtschi, Reto Schmid, Walter Grundböck, Nicole
Kilchenmann, Christine Kraft
Entschuldigt: Jürg Hebeisen, Petra Hebeisen, Gaby Cisana, Marianne Arnet, Adrian
Aebersold, Sinja Buse, Toni Schraner, Michèle Brülhart, Michelle Wyss,
Theresa Scheuber
Traktandum 1, Begrüssung:
Um 18.15 Uhr begrüsst uns Werni in Künten zur GV 2019. Ein herzliches Dankeschön geht
an Lisbeth und Christine für den feinen Apéro den wir vor Beginn der GV geniessen konnten.
Traktandum 2, Genehmigung des GV-Protokolls 2018
Das Protokoll der GV 2018 wird einstimmig genehmigt.
Herzlichen Dank an Christine Walder fürs Schreiben.
Das Protokoll wird weiterhin nur noch auf unserer Internetseite veröffentlicht, und nicht in
Papierform verschickt.
Traktandum 3, Entgegennahme und Genehmigung der Jahresberichte 2018
Werni präsentiert uns den Jahresbericht des Präsidenten 2018. Hier zitiere ich aus dem
Jahresbericht von Werner Strebel:
1. Einleitende Gedanken
Entwicklung des menschlichen Bewusstseins.
Eine der wichtigsten Erkenntnisse der Neuzeit ist die Idee der Evolution, d.h. die Einsicht,
dass nicht eine abgeschlossene Schöpfung stattgefunden hat, sondern dass alles durch
Entwicklung entstanden ist und weiter in einer Entwicklung steht. Das gilt auch für die
Entwicklung der Tastdiagnostik.
2. Namensänderung
Auf Anregung von Peter Levin haben wir über eine Namensänderung der Tastdiagnostik
diskutiert. Die Absicht war, mit einer Namensänderung eine bessere Verständlichkeit dem
interessierten Umfeld zu kommunizieren.
An unserer Klausurtagung am 17. November 2018 haben wir mit Peter Levin im Rahmen
des Weihnachtsessens auch darüber diskutiert.
Die Frage stellt sich generell, ob eine Namensänderung zum jetzigen Zeitpunkt sinnvoll ist,
da ja der Begriff „Tastdiagnostik“ bereits über Jahre hinweg so kommuniziert wurde. Zumal
der Aufwand mit Logo, Homepage, Briefpapier etc. sehr beachtlich und kostenintensiv wäre.

Im Rahmen unserer Gespräche sind trotzdem einige Ideen und Vorschläge betr. einer
Namensänderung bei mir eingetroffen:
Histopathie
Haptopathie
Histotherapie
Gewebeorientierte Physiotherapie
Regulationsmedizin
Manuell Analytische Therapie
?
?
Wir werden beim Traktandum 7 noch einmal darüber beraten.
Ich selber wäre für eine Beibehaltung des Namens
Tastdiagnostik.
3. Fragenpool für Patienteninterviews
Eine Idee von Linda ist, eine Struktur zu schaffen, in der wir unsere ausgewählten Patienten
nach erfolgter Behandlung mit der Tastdiagnostik im Rahmen von teilstrukturierten
Interviews befragen. Einige Vorschläge für das Interview sind nachfolgend aufgeführt:
Was hat dazu geführt, dass Sie in die gewebeorientierte Physiotherapie
gehen? Motivation
Wie zufrieden sind Sie mit dem Verlauf?
Was hat sich verändert durch die Therapie in Ihrem Leben? Alltag? Nachtruhe?
Was hat sich nach der ersten Behandlung, was nach mehreren Behandlungen
verändert? Falls Antwort «gut»: Können Sie noch etwas zum «gut» sagen? Wie
meinen Sie das genau?
Was geschieht in der Therapie? Was ist für Sie wertvoll? Was ist für Sie
wichtig?
Wie häufig finden/fanden die Therapien statt? Was geschieht zwischen den
Behandlungen?
Was ist ihr Beitrag zu Ihrem Genesungsprozess? Was machen sie sonst noch
für ihre Gesundheit?
Würden Sie die gewebeorientierte Physiotherapie weiterempfehlen? Warum?
Die Idee ist, dass nicht der behandelnde Therapeut das Interview führt, sondern jemand
anders.
Sollten wir diese Initiative ergreifen, muss dies konkret organisiert werden, damit es auch
durchführbar wird. Ich schlage vor, eine Person zu bestimmen, die die gesamte Organisation
dieser Idee übernehmen wird.
Die Frage dazu lautet, wie wir diese Interviews publizieren (Datenschutz).
4. Wir haben unsere Fühler ausgestreckt
Linda „hat die Fühler ausgestreckt“ und Herrn Martin Grunwald (Autor des Buches „Homo
hapticus“, Buch des Jahres 2018) angeschrieben. Leider haben wir keine Antwort erhalten.

Guten Tag Herr Grunwald
mit grossem Interesse & wachsender Begeisterung lesen wir Ihr Buch " Homo hapticus".
Vielen herzlichen Dank dafür!
Als täglich tastende Berufsleute der Osteopathie & Physiotherapie erforschen wir seit
Jahrzehnten das Tastsinnessystem und benutzen dasselbe gleichzeitig intensiv in unserm
Arbeitsalltag. Ebenso intensiv denken wir darüber nach...
Unsere Erkenntnisse sind zum Teil auf www.tastdiagnostik.ch veröffentlicht.
Wir meinen, dass sie von ernst zu nehmender praktischer Bedeutung für die
Menschenmedizin der Gegenwart & Zukunft sind.
Gerne würden wir mit ihnen und ihrer Forschungsgruppe ins Gespräch kommen und uns
austauschen.
An einem Besuch des Haptiklabors in Leipzig sind wir sehr interessiert.
Ev. wäre auch eine Teilnahme an einer Studie z. B. als Professionals wie am Ende des
Buches erwähnt möglich?
Vielen herzlichen Dank für ihre Antwort im Voraus und
Mit freundlichen Grüssen
i.A. linda hämmerle
Sekretariat Tastdiagnostik
Rooswiesenstr. 40
8155 Niederhasli / Schweiz
Weiter habe ich „die Fühler ausgestreckt“, und zwar bietet bekanntlich die ETH Zürich ein
Medizin Studium an. Auf der offiziellen Web-Site der ETH habe ich die Gelegenheit genutzt
und den Vorschlag gemacht, eine gewebeorientierte Untersuchung der Patienten
einzuführen. Leider habe auch ich keine Antwort erhalten.
Weiter will der Schweizerische Physioverband einen Kompetenzen Pool aufbauen:

Die Frage für uns lautet: Wollen wir uns bei diesem Kompetenzen Pool bewerben?
5. EMR Anerkennung mit Peter Levin
Im Rahmen der Weiterentwicklung haben sich mehrere Methoden registrieren lassen und so
die Anerkennung der Krankenkassen erlangt. Diese Anerkennung erfolgte für OdA KTTherapeuten

Peter Levin hat zusammen mit RehaStudy eine neue Initiative gestartet für eine
Anerkennung beim EMR.
Momentan lautet der Auftritt (Arbeitstitel / Vorschlag) folgendermassen:
Gewebeorientierte Therapie nach Levin und Strebel
EMR Anerkennung: Themen, Stunden
240h = 30 Tage auf 2 Jahre verteilt
= 15 Tage pro Jahr = 5 -6 Kurse pro Jahr
Im Rahmen dieses Ansatzes habe ich an Peter die Frage gestellt über das EMR bzw. über
die Ablösung dieses Unternehmens an eidg. Strukturen. Bekanntlich erwartet die Visana neu
eine Anerkennung als Komplementär- Therapeut.
Ein neues Curriculum muss meiner Meinung nach bei allen Kostenträgern anerkannt werden
(siehe Mail unten):
Die Frage lautet: Wie viele Ausbildungsstunden braucht eine neue Methode, die bei allen
Kostenträgern anerkannt wird?
Die Reha Study möchte die Ausbildungszeit auf 240h beschränken. Dies aus
wirtschaftlichen Gründen, da längere Ausbildungszeiten weniger Akzeptanz hätten.

Telefonisch stehe ich aktuell mit Peter in stetigem Kontakt.
Falls dieses Curriculum „
Gewebeorientierte Therapie nach Levin und Strebel“ erfolgreich
aufgenommen würde, stellt sich die Frage, wer sich noch weiter an der Ausbildung
beteiligen möchte. Interessenten sind bei mir willkommen!
6. Qualitätslabel Physioswiss
Aufgrund der Betriebseinstellung von ModuQua wird die Zertifizierung zu Qualitätssicherung
von Weiterbildungen durch physioswiss neu angegangen.
Das ModuQua- Label sowie das physioswiss-Label behalten ihren Wert wie auch ihre
Rechte für die ausgestellte Dauer.
Als Erinnerung:
Wir müssen 2020 neu zertifizieren. Was dies bedeutet weiss ich auch
nicht. - Wir werden uns nächstes Jahr mit diesem Thema beschäftigen müssen.
7. Qualitätszirkel 2018
Kursorte: Künten und Wiesendangen
In Künten haben wir im Verlaufe des 2018 folgende Themen besprochen:
Besten Dank an Regula und Christine für die Organisation. Wir werden später noch unter
Traktandum 8 die Berichte dazu hören.
8. Herbsttagung 2018
Im Rahmen der Herbsttagung haben wir die venöse Entsorgung über das Azygos-System
besprochen.
Prädilektionsstellen sind: Rechter Hauptbronchus, Vena Cava superior, Diaphragma
abdominale, Linke Nierenvene (Nussknackersyndrom), LWS lokal

Bei jedem Schmerzsyndrom ist ein Exodat immer zu entsorgen über das venolymphatische
System.
9. Kursübersicht 2018 / 19
Erfreulich hat erneut ein Basiskurs mit 10 TN stattfinden können.
Der Diaphragmakurs konnte leider zum 3. Mal nicht durchgeführt werden

Der Kurs über die untere Extremität konnte zum 2. Mal nicht durchgeführt werden.
Für den Schulterkurs für Alle TN offen, ist bis Dato ein TN angemeldet.
Das Thema der Herbsttagung ist noch offen. Dasselbe Thema wie heute am fachlichen
Austausch vor der GV = „
NEUE Basiserkenntnisse aus der TD – praktisch umgesetzt
wäre ein Vorschlag.
Die Frage stellt sich mir, wie wir mit den Kursen in Künten weiterfahren möchten?
Würde das Curriculum von Peter mit einer Integration der Tastdiagnostik in Zurzach
durchgeführt; wie würde der Bedarf hier in Künten aussehen?
10. Verschiedenes
Linda und Regula haben sich selbständig gemacht
Ich möchte Regula und Linda für Ihren mutigen Schritt gratulieren.
Die Vorträge hier in Sulz über Kommunikation waren ein grosser Erfolg. Weitere Vorträge
auf Grund vieler Anfragen über lebenslanges Lernen folgen im November und Dezember
2019.
Die 1. Augustrede in Künten über Salutogenese und Politik ist gut angekommen!
Peter Levin hat ein neues Buch: der Schatz der Osteopathie
Berührung – Beziehung – Biomechanik mit Erfolg herausgegeben.
In vielen Gesprächen haben wir Teile davon während unzähligen Reussspaziergängen
besprochen. Peter widmete das Buch meiner Person. Herzlichen Dank Peter für Deine
wertvolle Arbeit.
Arbeit in der Kerngruppe, viele sind sehr interessiert, als Gruppe haben wir jedoch wenig
Kraft, auch aus verständlichen Gründen.
Wir suchen immer noch ein Kerngruppenmitglied für Toni Schraner (Kassier).
11. Dank
Ich möchte mich bei Euch, liebe Anwesende, für das „Dran bleiben“ an der Tastdiagnostik
herzlich bedanken.
Für die wertvolle Hintergrundarbeit sei es im Mitgliederwesen bei Christine, im
Vereinssekretariat TD bei Linda, bei der Website (Luc und Linda), bei der Tätigkeit als
Kassier bei Toni, dem Kurssekretariat bei Lisbeth bedanke ich mich ganz besonders.
Ein spezielles Dankeschön an die Kerngruppe für die langjährige und wertvolle Mitarbeit und
die Bereitschaft die Tastdiagnostik weiter zu entwickeln. Auch hier gilt, wie letztes Jahr, der
Weg ist das Ziel.
Werner Strebel

Jahresbericht 2018 des Kassiers und Budget 2019
Toni Schraner hat uns die Erfolgsrechnung 2017 und das Budget 2018 zugestellt, da er selbst
nicht anwesend sein kann. Linda stellt uns die Zahlen vor.
Erfolgsrechnung 1.1.18-31.12.18

Einnahmen Ausgaben
Mitgliederbeiträge/Spenden 1440
Zins 0
Sekretariatskosten 0
GV-Essen/Apero 145
Weihnachtsessen 400
Postcheckspesen 121.5
Hostpoint Domainname 169.8
Total 1440 836.3
Einnahmenüberschuss 2018 603.7
1440 1440


Wir haben eine Vermögenszunahme von 603.70 Franken und per 31.12.18 haben wir ein
Vermögen von 10584.56 Franken in der Vereinskasse (Postcheck und Kasse).
Budget 2018

Einnahmen Ausgaben
Mitgliederbeiträge/Spenden 1100
Zins 0
Sekretariatskosten/Drucksachen/Internet 300
GV 200
Weihnachtsessen 400
Postcheckspesen/Kontoführung 60
Diverses 300
TD Buchprojekt 5000
Total 1100 6260
Ausgabeüberschuss 2019 5160
6260 6260



Diskussion zum Budget:
- Zum Posten TD Buchprojekt besteht das Anliegen, auch Geld für die Werbung des
Buches bereitzustellen um z.B. Inserate zu lancieren.
- Neben dem Unterstützen eines Buchprojektes der Tastdiagnostik beschliessen wir
auch zukünftige Kursleiter/innen Tastdiagnostik zu unterstützen indem z.B. die
Kurskosten der SVEB Ausbildung übernommen werden. Zukünftige Kursleiter/innen
können somit einen Antrag stellen an den Verein zur Kostenbeteiligung.
- Mitgliederbeitrag: Wir stellen den Antrag an die GV 2020 die Statuten zu ändern und
den Mitgliederbeitrag auf 50.00 zu erhöhen (50 Franken = Mindestbeitrag).
Die Erfolgsrechnung und das Budget werden einstimmig angenommen.
Bericht der Rechnungsrevisorinnen
Den Bericht 2018 der beiden Rechnungsrevisorinnen N. König Fries und P. Masberg, liest
Nicole Koenig vor. Darin wird empfohlen, die Rechnung zu genehmigen und Kassier und
Vorstand zu entlasten. Toni wird für die gute Buchführung gedankt.
Traktandum 4, Decharge-Erteilen gegenüber Kassier und Vorstand
Die Anwesenden entlasten den Vorstand und den Kassier einstimmig.
Traktandum 5, Mitgliedermutationen:
Mitgliederstand per GV 2019: 50 Aktivmitglieder und 4 Passivmitglieder
Austritte: 1 und 8 von der Mitgliederliste gestrichen da seit mehreren Jahren trotz
Zahlungserinnerungen nicht mehr einbezahlt wurde.
Eintritte: 1
Traktandum 6 Jahresprogramm 2019:
Kurse:
Der Grundkurs Teil 1 konnte mit 10 Teilnehmern durchgeführt werden. Die
Teilnehmenden kommen vor allem aus 2 Teams wo Werni eine Weiterbildung/Vortrag hielt.
Teil 2 findet im April statt. Der Aufbaukurs Diaphragma musste leider auch dieses Jahr
mangels Teilnehmer abgesagt werden. Der Aufbaukurs im Mai mit Werni und Peter ist
ausgebucht. Bitte macht alle Werbung für den Schulterkurs im August, der für alle
Therapeuten offen ist (auch ohne TD Erfahrung).
Wünsche zu weiteren Kursthemen nimmt Liesbeth gerne immer entgegen. Vorschlag von
heute: Grundkurs für Fortgeschrittene
Verein: Heute fand der fachliche Austausch vor der GV statt und am 23. November wird die
Herbsttagung sein.
Traktandum 7 aktuelle Informationen und Gesprächsrunde
Die Qualitätszirkel in Künten, bei Werni in der Praxis, und in Wiesendangen in der
Physiotherapiepraxis Wiesendangen, finden regelmässig mit je ca. 4-6 Teilnehmern statt. In
Künten sind es wechselnde Themen bei denen Werni den theoretischen Hintergrund liefert
und dann gemeinsam eine Technik mit der TD reflektiert wird.
In Wiesendangen bearbeiten wir ein Jahresthema: 2018 ist das Thema TD und Gefässe; 2019
Experimentieren mit den Neuentwicklungen in der TD.
Namensänderung ja/nein: Wir sind der Meinung beim Namen Tastdiagnostik und
Gewebeorientierte Therapie zu bleiben. Erklären muss man den Namen sowieso, das wäre

bei Histotherapie oder ähnlichem genau gleich. Zudem ist der Tastsinn eher wieder etwas in
Mode gekommen und wir finden unser Logo gelungen und möchten es nicht ändern.
Der Name Tastdiagnostik und Gewebeorientierte Therapie bleibt bestehen.
Buchprojekt:
Wir würden es begrüssen, wenn bei einem Buchprojekt die Tastdiagnostik und
Gewebeorientierte Therapie mit auf dem Titel steht und unser grün vom Logo im Cover mit
übernommen würde.
EMR Anerkennung: Wir fragen uns ob Gewebeorientierte Therapie nach Levin und Strebel
für einen neuen Ausbildungsgang um eine EMR-Anerkennung zu erlangen stimmig ist. Sind
Eigennamen zeitgemäss? Werni meint, dass Projekt müsse noch reifen aber der Terminplan
eilt.
Um 19.45 Uhr beendet Werni die GV 2019 und dankt allen für die Aufmerksamkeit, ihr
Erscheinen und für die wertvolle Gesprächsrunde.
Gemeinsam gehen wir ins Restaurant zum Abendessen.
Für das Protokoll:
Christine Walder
Adresse Sekretariat TD:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Linda Hämmerle
Rooswiesenstrasse 40
8155 Niederhasli

 

Joomla!-Debug-Konsole

Sitzung

Profil zum Laufzeitverhalten

Speichernutzung

Datenbankabfragen