Entwicklung

Die Tastdiagnostik (Gewebeorientierte Physiotherapie) wurde von Werner Strebel, Fachdozent, Praktikumsleiter Physiotherapie und Erwachsenenbildner, entwickelt. Er studiert und erforscht das Verhalten des Gewebes auf therapeutische Reize hin seit 1978. Weiterführung und Entwicklung dieses therapeutischen Ansatzes findet seit 2009 in seiner eigenen Praxis in Künten seine Fortsetzung.

Bei der Tastdiagnostik handelt es sich um ein wegweisendes Untersuchungs- und Behandlungsverfahren. Es orientiert sich stets am aktuellen Befund des Patienten und beurteilt dazu unter anderem die Bewegung der Gelenke, der Organe, der Muskeln sowie der zugeordneten Gewebeschichten. Bedeutungsvoll ist, dass sich sämtliche Behandlungstechniken mit Hilfe der Tastdiagnostik auf ihre Wirksamkeit überprüfen lassen. 

Wurzeln

Die Wurzeln der Tastdiagnostik liegen in der klassischen Bindegewebemassage von Frau E. Dicke und Frau H. Teirich-Leube. Das Benutzen des Bindegewebes als Kontrollinstrument jeglicher Therapiemassnahmen lernte Werner Strebel bei Frau Ch. Heidemann kennen. Die Tastdiagnostik unterscheidet sich wesentlich von der klassischen Bindegewebemassage. Die Tastdiagnostik ist auf den Bewegungsapparat bezogen, und nur dann auf innere Organe, wenn deren Pathogenese im Vordergrund steht.

Basis

Die Basis des Vorgehens in der Tastdiagnostik bildet der klinische Denkprozess, statt ein rezeptives ein individuell auf den Patienten angepasstes Vorgehen.

Interdisziplinär

Die Tastdiagnostik ist offen für die Integration von Techniken aus anderen Konzepten.

Vereinsgründung

Die zunehmende Verbreitung der Technik z.B. Rehaklinik Bellikon, Physiotherapieschule Schinznach, usw. hat im Jahr 1997 dazu geführt, eine Arbeitsgemeinschaft zu gründen mit dem erklärten  Ziel, die Tastdiagnostik der Medizin zugänglich zu machen. Mit über 70 Personen konnte 1998 eine erste, mit über 90 Personen konnte 1999 eine zweite Jahres-Fachtagung mit namhaften Referenten und Live-Patienten-Demonstration durchgeführt werden.

Tagungen

Es werden alle jährlich 1 - 2 Fachtagungen und ca. alle 5 Jahre eine grössere Fachtagung durchgeführt.

Generalversammlungen

Es wird jährlich eine Generalversammlung durchgeführt.

 

Berichte allgemein

2013: Kurzbericht von Kursen in Wien, Referent Werner Strebel

2011: Ergo Kongress in Erfurt , Referent Werner Strebel

2011: Kurzbericht vom Narbenkurs in Wien , Referent Werner Strebel